ÜBER … sie, mich, den Bär und das Mobil

Christine:

Eine Deutsche.

„eine Deutsche“ – angeblich genügt das ja und sagt genau ALLES.
Geht mir irgendwie gar nicht so, weil ich doch sooooo viel mehr bin :-):

-Kind von Einwanderern (Papa geboren in Polen, aufgewachsen in Tschechien; Mama geboren in der Ukraine)
-geboren und aufgewachsen in Reher, Landkreis Hameln-Pyrmont, Niedersachsen, Deutschland
-seit 1986 wohnhaft in Wien
-Mutter von 3 Töchtern
-Oma von 2 Enkerln
-große Schwester von Markus und Carola
-Freundin/Lebensgefährtin von Gunther (seit 2009)
-und immer noch Tochter von meinen Eltern, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise

Ansonsten bin ich zu einem sehr großen Prozentsatz positiv eingestellt, lache und singe total gerne und mag Gesellschaftsspiele. Außerdem mag ich meine derzeitige Chefin und Kolleginnen.

Und ich liebe es zu reisen ….. mit Gunther 🙂

 

Gunther:

Ein Mostschädl, der in Linz geboren wurde, in Leonding aufgewachsen ist, dessen Herz an Gosau am Dachstein hängt und 1989 nach Wien zum Studieren kam und nach erfolgreichem Abbruch des Studiums hier lebt – mit einer kurzen Auszeit von 2 Jahren in Ebreichsdorf.

Heuer, 2017, fassten wir im Sommer den Entschluß, uns den Luxus einer Auszeit zu leisten und mit einem Wohnmobil durch Europa zu gondeln. Ein kurzer (und sehr ungenauer) Finanzcheck gaukelte mir vor, dass wir uns 1 Jahr leisten könnten. In der Zwischenzeit sind wir am Boden der Realität angelangt und wir werden nur max. 9 Monate fahren.

Was uns dazu trieb? Also mich persönlich unser Griechenlandurlaub zu Ostern – wir düsten mit dem Mietwagen von Hotel zu Hotel … und oft dachte ich mir: „Mahhh – da jetzt stehen bleiben, irgendwo ein Platzerl zum Übernachten suchen und einfach nur genießen!“ Ging nicht – denn das Hotel war gebucht, die Reise durchgeplant – und da kann ich mal echt deutsch sein!

Genuß – ein Wort, das uns beide sehr gut beschreibt. Daher warten wir nicht auf die Pension, um Europa zu bereisen, sondern ziehen das 2018 durch! Um zu genießen!

 

Bär:

img_0589.jpgDer Bär begleitet mich seit ewig – überall wo ich noch nicht war, nehme ich ihn mit (wenn ich nicht vergesse). Anfangs (so mit 10 und 14 Jahren) wurde ich ausgelacht … u.a. von den männlichen Mitschülern. Ab ca. 14 wendete sich das Blatt, weil die Mädchen das mit dem Bären sooooooo süß fanden. Und somit auch mich 😉

 

Wohnmobil:

Ja was weiß ich denn jetzt …

JETZT wissen wir es! Kaufentscheidung … gefallen!